Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Pietschmann P et al.  
Bedeutung von Vitamin D im Immunsystem

Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2003; 10 (3): 13-15

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Vitamin D - Zytokin




1,25-Dihydroxyvitamin D3 spielt in der Regulation des Kalzium- und Phosphatstoffwechsels eine sehr wesentliche Rolle. Darüber hinaus wurden einige "nicht-klassische" Vitamin D-Wirkungen entdeckt. Das Immunsystem zählt zu den nicht-klassischen Wirkungen des Vitamin D; verschiedene Funktionen von Monozyten, Makrophagen, T-Lymphozyten und B-Lymphozyten werden durch 1,25-Dihydroxyvitamin D3 reguliert. In mehreren Tiermodellen für Autoimmunerkrankungen verhindert die Gabe von 1,25-Dihydroxyvitamin D3 das Auftreten der Erkrankung.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung