Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Deinsberger R  
Stereotaktische Radiochirurgie mit dem Linearbeschleuniger

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2003; 4 (3): 16-20

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Linearbeschleuniger Abb. 2: Linearbeschleuniger Abb. 3: Hypernephrom-Metastase Abb. 4: Hypernephrom-Metastase



Keywords: GefäßmalformationLinearbeschleunigerMeningeomMetastaseNeurochirurgieRadiochirurgie

Die stereotaktische Radiochirurgie ist eine einzeitige, hochdosierte, fokussierte Bestrahlung eines stereotaktisch errechneten intrakraniellen Zielvolumens mit hoher mechanischer Genauigkeit. Neben dem Gamma-Knife hat sich die Linearbeschleuniger-Radiochirurgie als gleichwertige Methode in der Neurochirurgie etabliert. Vor allem bei der Behandlung von Gehirnmetastasen, Schädelbasismeningeomen und arteriovenösen Gefäßmalformationen ist die Linearbeschleuniger-Radiochirurgie nicht nur eine Alternative, sondern auch eine wertvolle adjuvante Therapiemodalität geworden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung