Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Abdallah A et al.  
Korrektur kosmetischer Defekte bei der brusterhaltenden Therapie des Mammakarzinoms - Beispiele aus dem eigenen Patientenkollektiv

Speculum - Zeitschrift für Gynäkologie und Geburtshilfe 2003; 21 (3) (Ausgabe für Schweiz): 6-6
Speculum - Zeitschrift für Gynäkologie und Geburtshilfe 2003; 21 (3) (Ausgabe für Österreich): 6-13

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Brusterhaltung - Kosmetische Chirurgie Abb. 2: Brusterhaltung - Kosmetische Chirurgie Abb. 3: Brusterhaltung - Kosmetische Chirurgie Abb. 4: Brusterhaltung - Kosmetische Chirurgie Abb. 5: Brusterhaltung - Kosmetische Chirurgie Abb. 6: Brusterhaltung - Kosmetische Chirurgie Abb. 7: Brusterhaltung - Kosmetische Chirurgie Zum letzten Bild



Keywords: BrusterhaltungFallberichtMammakarzinomOnkologiePlastische Chirurgie

Die brusterhaltende Therapie (BET) ist heute ein Standardverfahren in der operativen Primärtherapie des Mammakarzinoms. Die große Akzeptanz der Methode durch die Patientin ist allerdings dauerhaft nur zu sichern, wenn neben der zuverlässigen lokalen Kontrolle ein zufriedenstellendes kosmetisches Ergebnis gewährleistet werden kann. Ziel dieser Arbeit ist es, anatomische bzw. operationsbedingte Einschränkungen der Ästhetik zu beschreiben und operative Lösungen anhand von Beispielen aus dem eigenen Patientenkollektiv aufzuzeigen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung