Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Oettel M et al.  
Therapeutisches Potential von Estrogenen

Blickpunkt der Mann 2003; 1 (3): 13-19

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: AndrologieLURICMannStudieÖstrogenÖstrogensubstitution

Dieser Überblick soll den aktuellen Stand des Wissens zur Physiologie, Endokrinpharmakologie und zur Klinik der Estrogene beim Mann in gebotener Kürze vermitteln. Abgesehen von den spezifischen Estrogeneffekten in den Reproduktionsorganen bei Frau und Mann gibt es im Prinzip keine geschlechtsabhängigen Unterschiede in der Hormonwirkung in den einzelnen Geweben und Organen. Von diesem Standpunkt aus ist die Bezeichnung "weibliche Geschlechtshormone" falsch (wie auch vice versa "männliche Geschlechtshormone"). Es wird über den Altersgang der Estrogensekretion einschließlich der Präsentation eigener epidemiologischer Befunde sowie über ausgewählte Aspekte der klinischen Symptomatik eines Estrogendefizits berichtet und dabei auf die entscheidende Rolle der lokalen, gewebeabhängigen Estrogenbiosynthese hingewiesen. Die Estrogenwirkungen am Skelett, im Herz-Kreislauf-System, im ZNS, im männlichen Brustdrüsengewebe und in der Prostata werden kurz umrissen. Abschließend wird auf das therapeutische Potential neuer, gewebespezifischer Estrogenpharmaka hingewiesen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung