Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Mächler H, Rigler B  
Interventionen beim instabilen Koronarpatienten aus chirurgischer Sicht - ein Repetitorium

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 1999; 6 (5): 274-276

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: Chirurgieinstabiler PatientKardiologie

Die Forderung lautet nicht, möglichst früh zu intervenieren, sondern möglichst früh - innerhalb weniger Stunden - die Morphologie der Koronararterien abzuklären, um dann eine Entscheidung für die optimale Vorgangsweise zu treffen. Zusätzlich wird kardiologischerseits eine Angiographie aber oft nur beim therapierefraktären Patienten als sinnvoll angesehen. Das Problem ist somit, daß in die Entscheidungsfindung für eine chirurgische Intervention auch das Ansprechen auf medikamentöse Therapieverfahren einbezogen werden muß. Durch den damit verbundenen Zeitverlust kommt die Indikation zur dringlichen oder notfallmäßigen chirurgischen Intervention aber oft zu spät.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung