Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Kiefer I et al.  
Einfluß von Functional Food und Nahrungsergänzungen auf kardiovaskuläre Risikofaktoren

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2003; 10 (10): 418-423

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Fischöl - Kardioprotektion



Keywords: Functional FoodKardiologiekardiovaskuläres RisikoNahrungsergänzungsmittelRisikofaktor

Functional Food und Nahrungsergänzungsmittel stellen den Anspruch, einen positiven Einfluß auf die Gesundheit sowie auf das körperliche und geistige Wohlbefinden zu haben und präventiv zu wirken. Spezielle Inhaltsstoffe wie Omega-3-Fettsäuren, Phytosterine und Folsäure führen zur Reduktion kardiovaskulärer Risikofaktoren. Sie bieten die Möglichkeit, die Gesundheitssituation der Bevölkerung günstig zu beeinflussen, können diätetische Maßnahmen unterstützen und sollten immer mit einer generellen Lebensstiländerung (Ernährungs- und Bewegungsverhalten, Nichtrauchen etc.) kombiniert werden, da sie keine medikamentöse Therapie ersetzen. Ein gezielter Einsatz von Functional Food und Nahrungsergänzungsmitteln ist durchaus sinnvoll. Ihre Zukunft hängt langfristig von nachweisbaren physiologischen und biochemischen Wirkungen, aber auch von der gesetzlichen Regelung der Werbeaussagen ab.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung