Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Wascher TC, Kvas E  
Epidemiologie und Therapie der Hyperlipidämie bei Typ-II-Diabetes: nach LDL-Cholesterin oder absolutem kardiovaskulärem Risiko? Resultate der österreichischen Online-Evaluation

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2003; 10 (10): 430-433

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: Diabetes mellitus Typ 2EpidemiologieHyperlipidämieKardiologiekardiovaskuläres RisikoLDL-CholesterinStudieTherapie

Patienten mit Typ-II-Diabetes haben ein deutlich erhöhtes kardiovaskuläres Risiko. Deshalb wird von aktuellen Guidelines vorgeschlagen, diese Patienten hinsichtlich ihres LDL-Cholesterins a priori wie Patienten in der Sekundärprävention der KHK mit einem Statin zu behandeln. So ein Vorgehen läßt jedoch die Berücksichtigung des absoluten kardiovaskulären Risikos außer acht, wie es für Nichtdiabetiker vorgeschlagen wird. Die vorliegende Arbeit beleuchtet anhand epidemiologischer Daten von 2048 Typ-II-Diabetikern sowohl die Therapiebedürftigkeit als auch den möglichen Erfolg einer Statintherapie hinsichtlich des nach dem Framingham-Algorithmus berechneten absoluten Risikos.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung