Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Lemberger S, Widhalm K  
Probiotika in Säuglingsmilchnahrungen

Journal für Ernährungsmedizin 2003; 5 (4) (Ausgabe für Österreich): 4-7

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: atopisches SäuglingsekzemBifidusbakterienDarmfloraDiarrhoeDurchfallProbiotikaSäuglingsnahrung

Die Dominanz von Bifidusbakterien in der Darmflora des gestillten Säuglings und deren gesundheitsfördernde Wirkung legen die Verwendung in Säuglingsmilchnahrungen nahe. Bifidobacterium lactis und Streptococcus thermophilus werden schon seit langem erfolgreich für die Fermentierung von Nahrungsmitteln verwendet, haben GRAS-Status (GRAS = Generally Recognized as Safe) und sind für den Einsatz in Säuglings- und Kleinkindmilchnahrungen als sicher anerkannt. Prospektive randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudien mit Säuglingen und Kleinkindern bestätigen, daß probiotische Milchnahrungen mit Bifidobacterium lactis alleine oder in Kombination mit Streptococcus thermophilus gut akzeptiert werden und ein normales Wachstum gewährleisten. Zu den gesundheitsfördernden Wirkungen probiotischer Säuglingsmilchnahrungen zählen die Prävention von Durchfallerkrankungen, die Prävention von Obstipation und Windeldermatitis bzw. die raschere Besserung der Symptomatik bei atopischem Säuglingsekzem.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung