Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Schreinzer D et al.  
Systematisierte Arzneimittelüberwachung zur Erfassung von Nebenwirkungen - Erfahrungen in Österreich

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2003; 4 (4): 22-24

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: AMSP-Projekt - Informationsübermittlung



Keywords: AMSPArzneimittelsicherheitArzneimittelwirkungPsychiatrieÖsterreich

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen im Rahmen von psychopharmakologischen Behandlungen können zu schweren Folgeerkrankungen bis hin zum Tod führen. In Deutschland und der Schweiz wurde ein Arzneimittelüberwachungssystem (AMSP = "Arzneimittelsicherheit in der Psychiatrie") mit dem Ziel, die Verordnungspraxis von Psychopharmaka sowie Häufigkeit und Art von unerwünschten Arzneimittelwirkungen bei stationär behandelten Patienten kontinuierlich und systematisiert zu erfassen, entwickelt. In dieser Arbeit werden die Methodik des AMSP und erste Erfahrungen mit AMSP in Österreich seit der Beteiligung der Klinischen Abteilung für Allgemeine Psychiatrie in Wien (April 2001) vorgestellt.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung