Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Haider D, Baghestanian M  
HMG-CoA-Reductase Inhibitors/Statins: An Improval for Patients suffering from Peripheral Vascular Disease

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2004; 11 (3): 84-89

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: AngiologieHMG-CoA-ReduktaseKardiologiePAVKperiphere arterielle VerschlusskrankheitStatin

In the past, numerous studies have investigated the benefit of statin use in patients suffering from coronary arterial disease and the adjacent diseases for cardiac tissue. Up to now, more than 31,000 patients participated in these trials and we can say without any doubt that for all of those under statin therapy it became an enormous advance in reducing their cardiovascular morbidity. Nevertheless, atherosclerosis and cardiovascular morbidity is not only limited to specific areas and so peripheral vascular disease became a major clinical problem, especially for elder patients. Unfortunately, statin use in patients with peripheral vascular disease is not as well investigated as it is in patients with coronary arterial and associated heart diseases. Recent published data showed the possible power of statin therapy in patients with peripheral arterial disease. The results and possible benefits seem to warrant a more detailed view upon the published papers. Thus, this review strikes the current trials and studies concerning statins in their effect, use and benefit in patients suffering from peripheral vascular disease in order to elucidate specific functions and their associated results in a cohort of such patients. HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren/Statine: Verbesserung des kardiovaskulären Krankheitsbildes bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlußkrankheit. In der Vergangenheit haben verschiedene Studien den positiven Nutzen der Einnahme von Statinen, besonders bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit und damit assoziierten Erkrankungen des kardialen Gewebes, gezeigt. Bisher nahmen mehr als 31.000 Patienten an diesen Studien teil, so daß wir heute ohne jeden Zweifel behaupten können, daß diejenigen, denen Statine verabreicht wurden, eine enorme Verbesserung ihres kardiovaskulären Krankheitsbildes erfuhren. Nichtsdestotrotz bleiben kardiovaskuläre Morbidität und Atherosklerose nicht auf bestimmte Gefäßregionen begrenzt, so daß die periphere arterielle Verschlußkrankheit (PAVK) besonders für ältere Patienten ein großes klinisches Problem darstellt. Leider ist der Nutzen der Statintherapie bei Patienten mit PAVK nicht so gut erforscht wie bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit. Kürzlich veröffentlichte Daten zeigten dabei das mögliche positive Potential der Statintherapie bei Patienten mit PAVK. Diese Resultate und der mögliche positive Nutzen initiierten daher eine genauere Betrachtung des Sachverhalts der bisher publizierten Artikel. Daher soll sich dieser Review mit den aktuellen Studien und Versuchen, die den Effekt, Gebrauch und Nutzen der Statintherapie bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlußkrankheit behandeln, auseinandersetzen, um den genauen Gebrauch und die daraus folgenden Resultate in einer Patientenkohorte ins genauere Betrachtungslicht zu rücken.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung