Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Dombo O, Otto U  
Stress-Inkontinenz beim Mann: Anatomische und funktionelle Besonderheiten

Journal für Urologie und Urogynäkologie 2004; 11 (1) (Ausgabe für Österreich): 7-12
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2004; 11 (1) (Ausgabe für Schweiz): 7-12
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2004; 11 (1) (Ausgabe für Deutschland): 5-10

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: AnatomieAndrologieHarninkontinenzMannStressinkontinenzUrologie

Anatomische, physiologische, pathophysiologische und urodynamische Befunde zum Harnblasenverschluß werden in ihrer Bedeutung für die männliche Stressinkontinenz dargestellt. Da es sich bei der männlichen Stressinkontinenz um eine Läsion des proximalen Harnröhrenverschlusses handelt, sind Beckenbodenübungen nach Kegel, wie sie zur Therapie der weiblichen Stressinkontinenz bei Beckenbodenrelaxation entwickelt wurden, inadäquat. Die Notwendigkeit eines speziellen Kontinenztrainings für die Post-Prostatektomie-Inkontinenz wird abgeleitet.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung