Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Hübner W  
Operative Therapie der männlichen Inkontinenz

Journal für Urologie und Urogynäkologie 2004; 11 (1) (Ausgabe für Österreich): 27-31
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2004; 11 (1) (Ausgabe für Schweiz): 27-31
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2004; 11 (1) (Ausgabe für Deutschland): 27-31

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1a-b: Harninkontinenz - Mann - Chirurgie Abb. 2: Harninkontinenz - Mann - Chirurgie Abb. 3: Harninkontinenz - Mann - Chirurgie Abb. 4: Harninkontinenz - Mann - Chirurgie Abb. 5: Harninkontinenz - Mann - Chirurgie Abb. 6: Harninkontinenz - Mann - Chirurgie



Keywords: AndrologieChirurgieHarninkontinenzMannTherapieUrologie

Die Inkontinenz des Mannes kann heute in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle erfolgreich behandelt werden. Die Auswahl zwischen Pro- ACT, In-Vance-Schlinge und Scott-Sphinkter ermöglicht eine patientenorientierte Indikationsstellung, die auf die individuellen Gegegenheiten eingeht. So können manuelle Geschicklichkeit, zerebrale Leistungsfähigkeit wie auch stattgehabte Irradiatio oder Blasenhalsinzisionen berücksichtigt werden. Bulking agents sollten nur noch in Ausnahmefällen zum Einsatz kommen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung