Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Kopeinig-Kreissl M et al.  
Risikofaktor Alter im Straßenverkehr

Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie 2004; 5 (1): 24-27

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: AlkoholAlterFahrtüchtigkeitMedikamentPsychiatrieStraßenverkehr

Physiologische Abbauprozesse im Alter führen sowohl zur Abnahme der kognitiven und motorischen Leistung als auch zu Defiziten der Sinneswahrnehmung. Häufig treten chronische Erkrankungen auf, die alleine oder in Kombination mit zusätzlichen Beschwerdebildern zu einer relevanten Beeinträchtigung der Fahrtüchtigkeit führen können. Eine medikamentöse Behandlung von Begleiterkrankungen muß die veränderte Stoffwechsellage im Alter berücksichtigen und ist daher nach strenger Indikation zu stellen. Vor allem in der Einstellungsphase und bei Kombination mehrerer Arzneimittel muß die Fahrtüchtigkeit kritisch geprüft werden. Wegen der veränderten Pharmakokinetik und Pharmakodynamik im Alter, stellt der Konsum von Alkohol einen weiteren Risikofaktor für Wechselwirkungen und paradoxe Wirkungen durch Begleitmedikation dar. Diese Übersichtsarbeit beschäftigt sich mit dem Risikofaktor Alter im Straßenverkehr und der ärztlichen Verantwortung bei der Einschätzung der Fahrtüchtigkeit älterer Verkehrsteilnehmer.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung