Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Hartl W et al.  
Ergebnisse einer Anwendungsbeobachtung mit Estrogel® und Utrogestan® bei Frauen mit Menopausebeschwerden

Journal für Menopause 1999; 6 (4) (Ausgabe für Schweiz): 19-25
Journal für Menopause 1999; 6 (4) (Ausgabe für Deutschland): 19-24
Journal für Menopause 1999; 6 (4) (Ausgabe für Österreich): 21-26

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: EstrogelHormonersatztherapieMenopauseUtrogestan

Für die Hormonersatztherapie im Klimakterium steht mit Estrogel®, einem perkutan wirksamen Estradiol, und Utrogestan, dem ersten oral wirksamen Progesteron, ein neues Therapiekonzept zur Verfügung. Ziel der Anwendungsbeobachtung war es, die Wirksamkeit und die Akzeptanz dieses Therapiekonzepts an einem großen Patientenkollektiv unter Praxisbedingungen zu dokumentieren. Die an 589 Patientinnen gewonnenen Ergebnisse zeigen eine ausgezeichnete Wirkung auf die Menopausesymptome. Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen, Reizbarkeit, depressive Verstimmungen, Konzentrationsschwäche, Gelenksschmerzen, Herzklopfen, Schwindelgefühl und Kopfschmerzen waren ausnahmslos bereits nach einem Monat Therapie signifikant (p < 0,0001) gebessert. Nach zwei Monaten Therapie war die Besserung noch stärker ausgeprägt. Die bekannten positiven Auswirkungen einer postmenopausalen Östrogenersatztherapie auf Plasma-Lipoproteine konnten in der vorliegenden Anwendungsbeobachtung bestätigt werden. Die Cholesterin- und Triglyzeridwerte nahmen signifikant ab (p < 0,0001 bzw. p < 0,05), die HDL-Cholesterin-Werte stiegen signifikant an (p < 0,05). Die Anwendung des Gels wurde im Vergleich zu einem Pflaster von 97,5 % der Patientinnen als angenehmer und von 91,5 % als praktischer bewertet. Im Vergleich zu einer Tablette wurde das Gel von 96,5 % der Patientinnen als angenehmer bewertet.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung