Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Hänggi W  
Schweizer Erfahrungen mit Livial® basierend auf einer randomisierten Vergleichsstudie versus konventioneller HRT

Journal für Menopause 1999; 6 (Sonderheft 1) (Ausgabe für Schweiz): 27-30

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: LivialMenopauseStudieTibolon

In unserer randomisierten Kontrollstudie, die mittlerweile auszugsweise in mehreren namhaften internationalen Zeitschriften publiziert wurde, konnten wir uns von der effektiven Wirksamkeit und guten Verträglichkeit von Tibolon im Vergleich zu klassisch konventionellen HRT-Schemata überzeugen. Tibolon zeigt sowohl bezüglich klimakterischem Syndrom als auch in der Erhaltung der Knochenmineraldichte dieselbe Effektivität wie transdermales oder perorales Östrogen in zyklisch-sequentieller Kombination. Die oft als nachteilig hervorgestrichene Tatsache des HDL-Abfalles wird durch die Senkung des Lp(a) und durch den fehlenden Anstieg der Triglyzeride weitgehend kompensiert. Interessant ist auch die Tatsache, daß Tibolon denselben Effekt auf die periphere kapilläre Durchblutung und auf die Serumendothelinspiegel wie Östrogen aufweist. Zudem wurde von anderen Autoren nachgewiesen, daß Tibolon zumindest im Tiermodell eine protektive, nicht lipidabhängige, präventive Wirkung auf die Atherosklerose aufweist. Als wesentlicher Pluspunkt und für die Langzeit-Compliance äußerst wichtig darf die fehlende Stimulation von Tibolon auf das Endometrium und die damit verbundene Blutungsfreiheit hervorgestrichen werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung