Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Hief C et al.  
Thrombolyse bei Lungenembolie - Status 2004

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2004; 11 (12): 497-502

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: KardiologieLungenembolieTherapieThrombolyse

Bei der Lungenembolie handelt es sich um ein häufiges Krankheitsbild, welches durch rasche und effektive Diagnostik risikostratifiziert werden kann und damit eine entsprechend angepaßte Therapie ermöglicht. Von einer Thrombosetherapie profitieren praktisch nur Patienten mit massiver Lungenembolie oder mit nachgewiesener akuter Rechtsherzbelastung, wobei das Echokardiogramm und Troponin-Bestimmungen zur Erkennung hilfreich sind. Neben dem "Goldstandard" rt-PA (100 mg über 2 Stunden) ist in Österreich derzeit noch Streptokinase als Thrombolytikum in Gebrauch. Die neue Substanz TNK-tPA ist bei der Indikation Lungenembolie noch in klinischer Testung.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung