Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Hauser H  
Das Kolorektale Karzinom - Teil 1: Epidemiologie, Präkanzerosen, Primär- und Sekundärprävention

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2004; 2 (4): 6-11

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Kolonkarzinom - Österreich Abb. 2: Kolorektales Karzinom - Altersstandardisierte Mortalitätsrate Abb. 3: Operationspräparat Dickdarm Abb. 4: Endoskopie - Polypöse Strukturen Abb. 5: Endoskopie - Karzinom



Keywords: EndoskopieGastroenterologieKolorektalkarzinomKolorektumOnkologieTherapieTumor

Das kolorektale Karzinom stellt einen der häufigsten bösartigen Tumore in der sog. westlichen Welt dar. Epidemiologische Studien zeigen weltweit große geographische und sozioökonomische Unterschiede in der Inzidenz dieses Tumors. Der Stellenwert ernährungsspezifischer Faktoren für die Entwicklung eines kolorektalen Karzinoms wird in der Literatur unterschiedlich diskutiert. Unbestritten nimmt die Dysplasie eine Schlüsselrolle im Übergang von kolorektalen Adenomen in Karzinome ein. Entsprechend den Empfehlungen der WHO sollen präkanzeröse kolorektale Bedingungen von präkanzerösen kolorektalen Läsionen unterschieden werden. Pathogenetische Aspekte, klinischer Stellenwert kolorektaler Präkanzerosen sowie Primär- und Sekundärprävention des kolorektalen Karzinoms werden in dieser Arbeit dargestellt und diskutiert.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung