Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Mueck AO et al.  
Der Effekt von Norethisteronacetat auf cGMP und Serotonin als biochemische Marker der endothelialen Gefäßfunktion bei postmenopausalen Frauen

Journal für Menopause 1998; 5 (3) (Ausgabe für Schweiz): 31-34
Journal für Menopause 1998; 5 (3) (Ausgabe für Deutschland): 21-24
Journal für Menopause 1998; 5 (3) (Ausgabe für Österreich): 23-27

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: cGMPEndothelMenopauseNETANorethisteronacetatSerotonin

Die Wirkung des Gestagens Norethisteronacetat (NETA) auf die vaskuläre Funktion bei post-menopausalen Frauen wurde mittels Erfassung biochemischer Parameter im Urin gemessen. Als Marker wurden cGMP, das die systemische NO-Produktion reflektiert, und 5-Hydroxyindolessigsäure (5-HIAA), das die Serotonin-Produktion wiedergibt, bestimmt. Nach 1 mg bzw. 2 mg NETA peroral für 10 Tage gegeben, wurde eine signifikante Zunahme der cGMP-Ausscheidung bei der höheren Gestagendosis registriert. Für die urinäre 5-HIAA-Exkretion nach Behandlung mit 2 mg NETA konnte eine tendenzielle Erhöhung verzeichnet werden. Der Anstieg von cGMP, der die Produktion des vasodilatatorisch wirkenden NO reflektiert, kann als endotheliale Gegenreaktion auf die vasokonstriktorische NETA-Wirkung interpretiert werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung