Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Jessner W et al.  
Antivirale Therapie der Chronischen Hepatitis C

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2005; 3 (1): 15-18

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: AlaninaminotransferaseALTHepatitis CHepatologieTherapieTransaminase

Der obere Normwert der ALT ist laboratoriumsspezifisch und typischerweise definiert durch ein Konfidenzintervall für eine scheinbar gesunde Population (34 U/l für Frauen und 45 U/l für Männer). Durch Ausschluß von Fettlebererkrankungen ist ein sog. "gesunder" ALT-Wert definierbar (19 U/l für Frauen und 30 U/l für Männer), über dem auch unterhalb des Normwertes eine signifikante Entzündungsaktivität der Leber vorliegen kann. Eine persistent normale ALT macht einen benignen Erkrankungsverlauf wahrscheinlicher, schließt aber eine signifikante Krankheitsprogression nicht aus. Therapiestudien mit Interferon-alpha- und Peginterferon- alpha/Ribavirin-Kombinationstherapie zeigten in bezug auf Sicherheit und Effektivität vergleichbare Ergebnisse wie bei Patienten mit erhöhter ALT. Die Indikation für die Behandlung der chronischen Hepatitis C kann daher unabhängig von der ALT vor Therapiebeginn abgeklärt werden und Patienten mit normaler ALT sollten nicht routinemäßig von der antiviralen Therapie ausgeschlossen werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung