Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Kranz A et al.  
Pathologien des rechten Atriums und der großen zuführenden Gefäße

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2005; 12 (3-4): 33-36

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Valvula eustachii Abb. 2: Rete chiari Abb. 3: Vena cava sup. - Subtotale Thrombose Abb. 4: Flottierender Thrombus Abb. 5: Kugelthrombus Abb. 6: Flottierender Thrombus Abb. 7: Katheterassoziierte Thrombose Zum letzten Bild



Keywords: DiagnostikKardiologiePathologierechtes AtriumTEEtransösophageale Echokardiographie

Obwohl Pathologien des rechten Atriums und der großen zuführenden Venen bekannt sind, werden Veränderungen bisweilen übersehen oder mißinterpretiert. Führend sind thrombotische Auflagerungen, die oftmals auf die Anwesenheit zentralvenöser Katheter, im Sinne von katheterassoziierten Thrombosen, zurückzuführen sind. Ebenfalls finden sich, fälschlicherweise oft als Pathologie interpretierte, Veränderungen, rudimentäre Klappen, wie z. B. die Valvula eustachii od. Valvula thebesi, die in ca. 5 % aller Echokardiographien vorgefunden werden können. Endokarditiden der Trikuspidalklappe sind insgesamt selten und in der Regel auf ein bestimmtes Patientenkollektiv beschränkt. Rechtskardiale Tumoren, allen voran das Vorhofmyxom, sind ebenfalls nicht häufig anzutreffen und stellen lediglich 20 % aller Herztumoren dar. Anhand von ausgewählten Beispielen werden häufig anzutreffende Pathologien bzw. Normvarianten dargestellt.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung