Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Zeisler H et al.  
Akupunktur zur Behandlung postmenopausaler Beschwerden: Ein Erfahrungsbericht

Journal für Menopause 2005; 12 (1) (Ausgabe für Österreich): 25-26
Journal für Menopause 2005; 12 (1) (Ausgabe für Deutschland): 25-26
Journal für Menopause 2005; 12 (1) (Ausgabe für Schweiz): 27-29

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: AkupunkturHormonersatztherapieHRTMenopauseTCM

Die Mehrheit der Frauen in der Postmenopause leidet unter einer Reihe von unterschiedlichen Beschwerden. Das Ziel dieser Anwendungsbeobachtung war, den Effekt der Akupunkturbehandlung auf die unterschiedlichen postmenopausalen Beschwerden und damit auf die Lebensqualität zu untersuchen. Sechzehn Frauen wurden eingeschlossen. Ein modifizierter Greene Climacteric Scale wurde vor und nach der Akupunkturbehandlung (nach 10 Wochen) ausgefüllt. Insgesamt konnte eine signifikante Reduzierung aller postmenopausalen Beschwerden gefunden werden (p < 0,0001). Nach entsprechender Aufgliederung konnten nach der Akupunkturbehandlung sowohl die psycho-vegetativen wie auch die atrophen und gestagenbedingten Beschwerden signifikant gebessert werden (p < 0,0001, p = 0,0003 und p = 0,002). Das mittlere Intervall der Beschwerdefreiheit bzw. Beschwerdebesserung lag bei 9,3 Monaten nach der letzten Akupunkturbehandlung. Die Akupunktur stellt somit eine mögliche Therapieoption für jene Frauen dar, bei denen die Hormonersatztherapie (HET) nicht indiziert ist bzw. die die HET ablehnen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung