Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Gschwantler M et al.  
Therapie der chronischen Hepatitis B

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2005; 3 (2): 17-25

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: chronische Hepatitis BHepatologieInterferonInterferon alphaNukleotidanaloga

Die Hepatitis B stellt mit weltweit über 350 Millionen chronisch Infizierter und mit über einer Million Todesfälle pro Jahr ein großes medizinisches Problem dar. Während der vergangenen Jahre wurden große Fortschritte im Bereich der Therapie der chronischen Hepatitis B erzielt. Derzeit stehen zwei verschiedene Therapiekonzepte zur Verfügung: (1) die Therapie mit modernen, pegylierten Interferonen, die durch ihre antiviralen und immunmodulatorischen Eigenschaften bei etwa einem Drittel aller behandelten Patienten die immunaktive (hochreplikative) Phase der chronischen Hepatitis B stabil in eine niedrigreplikative Phase überführen können und (2) Nukleosid- bzw. Nukleotidanaloga wie Lamivudine und Adefovir, die durch eine Hemmung der viralen Polymerase zu einer Hemmung der Virusreplikation führen. Da die Langzeitergebnisse der Therapie der chronischen Hepatitis B noch unbefriedigend sind, wird derzeit empfohlen, nur jene Patienten zu behandeln, bei welchen eine hohe Virusreplikation und eine klinisch relevante entzündliche Aktivität vorliegen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung