Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Reiss N et al.  
Erholung der myokardialen Pumpfunktion bei fulminanter Myokarditis unter biventrikulärer Kreislaufunterstützung

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2005; 12 (7-8): 177-181

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Biventrikuläres Unterstützungssystem Abb. 2: Biventrikuläres Unterstützungssystem



Keywords: FallberichtKardiologieKreislaufunterstützungMyokarditisThoratec-System

Wir berichten über den Fall eines australischen Jugendlichen, der während einer Weltreise eine akute fulminante Myokarditis mit Kreislaufdepression erlitt und nach 65tägiger biventrikulärer Unterstützung bei weitestgehender Erholung der Pumpfunktion erfolgreich entwöhnt werden konnte. Mit Oberbauchbeschwerden und deutlich verschlechtertem Allgemeinzustand (Leistungsknick) wurde der 18jährige in einem auswärtigen Krankenhaus aufgenommen. Dort wurde bei erhöhten Entzündungsparametern und rechtsseitigen Oberbauchbeschwerden eine Laparotomie durchgeführt. Hierbei fand sich jedoch lediglich eine Stauungsleber. Bei der Narkoseausleitung kam es zu einer akuten Kreislaufdepression. Echokardiographisch fand sich eine massive biventrikuläre Dysfunktion. Die nach Verlegung in eine lokale Universitätsklinik durchgeführte Therapie mit maximaler pharmakologischer Unterstützung und Implantation der intraaortalen Ballonpumpe führte nicht zu suffizienten Kreislaufverhältnissen, sodaß der Patient letztendlich mit der Intention einer mechanischen Kreislaufunterstützung in unsere Klinik verlegt wurde. Bei der Aufnahme lag der "cardiac output" bei 2,3 l/Min., der "cardiac index" bei 1,4 l/Min./m2, der LVEDD betrug 70 mm, die LVEF 25 % unter maximaler Katecholamintherapie und IABP. Es wurde daraufhin ein biventrikuläres Unterstützungssystem vom Typ Thoratec implantiert. Unter der mechanischen Kreislaufunterstützung kam es zu einer stetigen Erholung der myokardialen Pumpfunktion, sodaß nach 65tägiger Unterstützung das System wieder explantiert werden konnte ("cardiac output" 4,8 l/Min., „cardiac index“ 3,0 l/Min./m2, LVEDD 57 mm, LVEF 42 %). Der hier vorgestellte Fall zeigt, daß bei Patienten, die im Rahmen einer akuten Myokarditis eine mit konservativen Maßnahmen nicht beherrschbare Kreislaufdepression erleiden, unter mechanischer Kreislaufunterstützung eine Erholung der myokardialen Pumpfunktion möglich ist. Betroffene Patienten sollten daher ohne Verzug in ein Zentrum, das über ein mechanisches Kreislaufunterstützungsprogramm verfügt, verlegt werden. Hier besteht die einzige Option auf ein eventuelles Überleben.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung