Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Saymé N et al.  
Verbesserte Spermatozoen-Ausbeute bei oligospermen Samenproben durch ein modifiziertes Sperm-Selekt-Protokoll

Journal für Fertilität und Reproduktion 1998; 8 (2) (Ausgabe für Österreich): 7-14

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: FertilitätHyaluronsäureReproduktionSperm-SelektSpermatozoenausbeute

Ziel der Studie war die Beobachtung der Ausbeute motiler Spermatozoen bei Verwendung eines modifizierten Sperm-Selekt-Protokolles, bei welchem die Spermatozoengeschwindigkeit durch den Zusatz von Hyaluronsäure gesteigert wird. 72 normo- und oligosperme Samenproben wurden nach dem konventionellen Sperm-Selekt-Protokoll sowie durch eine modifizierte Methode aufbereitet, bei der 0,2 mg Hyaluronsäure direkt zur unteren Phase gegeben wurden. Die Spermatozoen aus den zwei oberen Phasen wurden auf die Ausbeute motiler Spermatozoen, die CASA-Parameter und auf die CK-Aktivität und CK-M Isoformenverteilung hin untersucht. Wie in früheren Untersuchungen gezeigt wurde, steigert Hyaluronsäure die Geschwindigkeit und Motilität von Spermatozoen. Aus der oberen Sperm-Selekt-Phase gewonnene Spermatozoen der mit Hyaluronsäure versetzten unteren Fraktion zeigten, im Gegensatz zur Kontrolle, eine höhere Dichte motiler Spermatozoen, ohne Verlust von Spermaqualität und Fertilisierungspotential. Proben mit weniger als 20 Millionen Spermatozoendichte pro Milliliter zeigten einen 5-fach höheren Anstieg bei der Dichte motiler Spermatozoen als Proben mit 30 oder mehr Millionen Spermatozoen pro Milliliter (114 vs. 23 %). Zwischen dem Anstieg der Dichte motiler Spermatozoen und der Ausgangsdichte der Spermatozoen in der ursprünglichen Probe bestand eine inverse Korrelation (r = -0,42; p < 0,001; n = 72). Durch die modifizierte Sperm-Selekt-Methode wird eine erhöhte Ausbeute von Spermatozoen erzielt. Dieser Vorteil ist besonders bei oligospermen Samenproben von Bedeutung, bei denen die erhöhte Dichte motiler Spermatozoen das Fertilisierungspotential am stärksten beeinflußt. Oligosperme Samenproben haben eine größere Wahrscheinlichkeit einer höheren Rate an Lipidperoxidation. Daher stellt das Zentrifugationsfreie modifizierte Sperm-Selekt-Protokoll hier eine effiziente und schonende Aufbereitungsmethode dar, bei der Spermatozoen nicht den mechanischen Kräften der Zentrifugation ausgesetzt werden, welche die Rate an Lipidperoxidation weiter erhöhen und die Lebensfähigkeit der Spermatozoen ungünstig beinflussen würde.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung