Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Schima W, Turetschek K  
Aktuelle Bilder: Dünndarmlymphom mit Retention der Videoendoskopie-Kapsel

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2005; 3 (3): 21

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Tumor - Ileum Abb. 2: Lymphom - Dünndarmschlinge Abb. 3: Retinierte Kapsel - Videoendoskopie



Keywords: ComputertomographieDünndarmlymphomGastroenterologieIleumRadiologieTumor

Ein 73-jährige Patientin, die seit Jahren an Zoeliakie leidet und im Jahre 1998 wegen eines intestinalen immunoblastischen NHL Ileum-teilreseziert wurde, wurde wegen Verdachts auf neuerlichen Lymphom-Befall zum Enteroklysma-CT zugewiesen. Die Enteroklysma-CT zeigt einen Tumor mit Wandverdickung des Ileums (Abb. 1, schwarzer Pfeil), dem Lymphom entsprechend. Die coronale 3D-Rekonstruktion des Multidetektor-CT-Datensatzes (Abb. 2) zeigt neben dem Lymphom (schwarzer Pfeil) einen metallischen Fremdkörper in der Dünndarmschlinge proximal des Tumors (weißer Pfeil). Eine andere "Fenstereinstellung" (= Grauwerteinstellung) des CT-Bildes (Abb. 3) zeigt den Fremdkörper genauer: Es handelt sich um eine retinierte Kapsel einer Videoendoskopie, die einige Tage vor der CT durchgeführt wurde, jedoch ohne durchschlagenden Erfolg blieb!
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung