Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Nagl H et al.  
Qualitätssicherung in der Sterilitätsdiagnostik im Standardkrankenhaus

Journal für Fertilität und Reproduktion 1998; 8 (2) (Ausgabe für Österreich): 41-44

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: FertilitätISO 9000QualitätssicherungReproduktionSterilitätsdiagnostik

Qualitätssicherung (QS) wurde im Verlauf der letzten Jahre zu einem Begriff, der, ausgehend von Wirtschaft und Industrie, auch den medizinischen Bereich erfaßt hat. Sie bietet u. a die Möglichkeit, unsere Leistungen auf ein hohes, konstantes, objektivierbares und mit anderen Institutionen vergleichbares Qualitätsniveau zu bringen, das auch wirtschaftlichen Aspekten Rechnung trägt. Die Arbeit gliedert sich in 2 Bereiche. Erstens soll (nach einer kurzen Vorstellung einiger Daten unseres Hauses) das Procedere der Sterilitätsabklärung im Standardkrankenhaus Melk anhand der Hauptsäulen im Diagnoseablauf erörtert werden - Anamnese, Klinische Untersuchung, Hormondiagnostik, Ultraschall, Endoskopie. Zweitens werden nach ISO 9000ff. definierte Schwerpunkte der QS angeführt und kurz erläutert. Durch die Verknüpfung beider Bereiche soll gezeigt werden, wie wichtig die Einführung eines Qualitätssicherungssystems in Zukunft auch im kleinen Standardkrankenhaus sein wird. Beispielsweise kann es damit besser als bisher gelingen, mit einer Auswahl an wenigen hocheffizienten diagnostischen Mitteln (Wirtschaftlichkeit) in kurzer Zeit einen hohen Prozentsatz an Sterilitätsursachen abzuklären.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung