Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Heinrich E et al.  
Retrokavaler Ureter - ein Fallbeispiel

Journal für Urologie und Urogynäkologie 2005; 12 (3) (Ausgabe für Österreich): 12-14
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2005; 12 (3) (Ausgabe für Schweiz): 10-12
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2005; 12 (2) (Ausgabe für Deutschland): 9-11

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1a: Harnstauungsniere Abb. 1b: Niere - Normalbefund Abb. 2: Dilatiertes Nierenbeckenkelchsystem Abb. 3a: CT-Abdomen Abb. 3b: CT-Abdomen Abb. 4a: Nierenbeckenplastik Abb. 4b: Ureterolyse Zum letzten Bild



Keywords: FallberichtRCUretrokavaler UreterUrologie

Eine 38jährige Frau wurde auf Grund linksseitiger Koliken beim Urologen vorstellig. Bei den durchgeführten Untersuchungen zeigten sich links 2 Nierensteine sowie eine rechtsseitige Harnstauungsniere. Mittels i.v.-Pyelogramm und Computertomogramm (CT) wurde dann der Befund eines retrokavalen Ureters (RCU) mit deutlich erweiterten Nierenbecken rechts gestellt. Die Pat. zeigte keine weiteren Anomalien. Nach OP-Indikationstellung wurde eine Ureterolyse zur praekavalen Reposition mit Nierenbeckenplastik über einen lumbodorsalen Zugang nach Lurz durchgeführt. Die intraoperativ eingelegte Ureterschiene (JJ-Stent) konnte nach 5wöchigem komplikationslosem Verlauf entfernt werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung