Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Hausegger KA et al.  
Endoluminale Therapiemöglichkeiten bei Aortendissektionen

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2001; 8 (1-2): 38-43

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: Aortendissektionendoluminale TherapieKardiologieMembranfenestrationStent

In der Behandlung von Aortendissektionen erlangen endoluminale Verfahren immer größere Bedeutung. Mittels endoluminaler Stentgrafts kann der primäre Intimaeinriß von innen abgedichtet werden. Die perkutane Membranfensterung führt zu einem Ausgleich der unterschiedlichen Druck- und Flußverhätnisse von falschem und wahrem Lumen. Im Falle einer hochgradigen Kompression des wahren Lumens kann dieses mit nicht ummantelten Stents von innen gestützt werden. Die erwähnten drei Behandlungsprinzipien kommen mitunter kombiniert zur Anwendung. Die initial vielversprechenden Ergebnisse der neuen endoluminalen Therapiekonzepte müssen noch durch umfangreichere Studien bestätigt werden. Auch müssen die unterschiedlichen Indikationsstellungen für den Einsatz dieser minimal invasiven Verfahren basierend auf umfassenden Patientenkollektiven erst exakt definiert werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung