Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Hauri D  
Rekonstruktive Urologie: ein historischer Überblick

Journal für Urologie und Urogynäkologie 2005; 12 (4) (Ausgabe für Österreich): 6-16
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2005; 12 (3) (Ausgabe für Deutschland): 6-15
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2005; 12 (4) (Ausgabe für Schweiz): 8-17

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Urethrotomie Abb. 2: Urethra - Operation Abb. 3a-b: Epispadiekorrektur Abb. 4: Hypospadiekorrektur - Duplay Abb. 5: Hypospadiekorrektur - Browne Abb. 6: Hypospadiekorrektur Abb. 7: Tierexperiment - Epithel Zum letzten Bild



Keywords: ErsatzblaseNierenbeckenabgangsstenoserekonstruktive ChirurgieUrologie

Rekonstruktive Chirurgie wurde mit Beginn einer rationalen Medizin notwendig. Für fast jede Frage bei dieser Problematik findet sich schon in der Renaissance eine Antwort – nur ließ sich diese aus technischen Gründen nicht immer realisieren. Im folgenden stehen die rekonstruktive Urethra- Chirurgie, der Blasenersatz und die Korrektur einer Nierenabgangsstenose im Blickpunkt. Wir können daraus ersehen, daß einerseits die rekonstruktive/plastische Chirurgie Modeströmungen unterlag, daß aber andererseits intelligente Antworten gar nicht neu sind. Wir können heute lediglich versuchen, uns darin zu verbessern.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung