Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
John H, Blick N  
Bulbourethrale kombinierte Urethrasuspension: Alternative zur AMS-Sphinkterprothese

Journal für Urologie und Urogynäkologie 2005; 12 (4) (Ausgabe für Österreich): 31-34
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2005; 12 (3) (Ausgabe für Deutschland): 30-33
Journal für Urologie und Urogynäkologie 2005; 12 (4) (Ausgabe für Schweiz): 32-35

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Kollagenimplantat - Bulbäre Harnröhre Abb. 2a-b: AMS-Sphinkterprothese - Operation Abb. 3: Postoperatives Urethradruckprofil



Keywords: StudieSuspensionUrethraUrologie

Die bulbourethrale kombinierte Urethrasuspension zur Behandlung der postoperativen Stressinkontinenz des Mannes wird an unserer Klinik seit 3 Jahren erfolgreich angewendet. Wir präsentieren unsere aktuellen Resultate sowie urodynamischen Untersuchungen zum pathophysiologischen Verständnis der Bandfunktion. 49 Patienten mit ausgeprägter Stressharninkontinenz wurden mittels der neuen urethralen Schlingenoperation operiert. Bei fast 90 % ging eine radikale Prostatektomie als Ursache der Inkontinenz voraus. Durchschnittlich 10 Monate postoperativ zeigten sich 32/49 (65 %) der Patienten kontinent und weitere 4/49 (8 %) verzeichneten eine deutliche Besserung und sind sehr zufrieden mit dem Operationsergebnis. Keinen Erfolg mit unveränderter Harninkontinenz hatten 13/49 (27 %) der Patienten. Die bulbourethrale kombinierte Urethrasuspension ist eine effiziente operative Option bei ausgeprägter Stressharninkontinenz beim Mann und kann eine Sphinkterprothese meist vermeiden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung