Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Smetana P  
Rationelles Vorgehen bei der Abklärung von Synkopen

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2006; 13 (5-6): 144-149

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Synkopen - Ätiologie Abb. 2: Synkopen - Evaluierung



Keywords: AnamneseKlassifizierungSynkope

Synkopen, plötzlich auftretende, kurzdauernde und selbstlimitierte Bewußtseinsverluste, sind ein im klinischen Alltag häufig auftretendes Problem. Primär gilt es abzuklären, ob der Patient dadurch ein höheres Mortalitätsrisiko hat und hospitalisiert werden muß. Wichtigstes Werkzeug dabei ist die Anamnese zusammen mit einer genauen physikalischen Untersuchung, einer Blutdruckmessung und einem 12-Kanal-Standard-EKG. Häufig kann bereits dadurch eine Diagnose gefunden, auf eine aufwendige weitere Abklärung verzichtet und der Patient ambulant weiterbetreut werden.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung