Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Falkenbach A, Rudwaleit M  
Frühe Diagnosestellung bei entzündlich-rheumatischen Rückenschmerzen

Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2006; 13 (2): 52-56

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: DiagnoseMorbus BechterewRheumatologieSpondylitis ankylosans

Derzeit wird ein Morbus Bechterew diagnostiziert, wenn die in den modifizierten New York-Kritierien genannten Bedingungen erfüllt sind. Die notwendige Voraussetzung sind eindeutige radiologische Zeichen der Sakroiliitis. Da diese erst nach Monaten oder Jahren der Erkrankung zu erwarten sind, kann es also derzeit nach den New York-Kriterien keine Frühdiagnose des Morbus Bechterew geben. Zur Überwindung dieses Dilemmas wird die Anwendung des Konzepts der axialen Spondyloarthritis vorgeschlagen. Alle Symptome und Befunde, die mit Morbus Bechterew gehäuft assoziiert sind, erhöhen entsprechend ihrer Spezifität und Sensitivität berechenbar die Wahrscheinlichkeit für eine axiale Spondyloarthritis. Welche Bedeutung dabei der Magnetresonanztomographie (MRT) zukommen wird, ist Gegenstand aktueller prospektiver Studien.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung