Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Pies C, Hannappel J  
Die Reizblase: Diffentialdiagnose und therapeutische Möglichkeiten

Journal für Urologie und Urogynäkologie 1999; 6 (2) (Ausgabe für Schweiz): 14-18
Journal für Urologie und Urogynäkologie 1999; 6 (2) (Ausgabe für Österreich): 63-68

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: ReizblaseUrologie

Dieser Beitrag soll eine Übersicht geben über die vielfältigen Ursachen des Symptoms "Reizblase". Die Diagnose "Reizblase" sollte erst dann gestellt werden, wenn alle Ursachen einer sekundären Symptomatik ausgeschlossen sind. Unter Umständen kann hierzu eine aufwendige und sorgfältige interdisziplinäre Diagnostik notwendig sein. Aus urologischer Sicht sollte die "Reizblase" besser als "Urge-Blase" bezeichnet werden. Die Therapie richtet sich danach, ob es sich um eine primäre oder sekundäre bzw. um eine sensorische oder motorische Urge-Blase handelt. Die sekundäre Urge-Blase muß immer kausal behandelt werden. Bei der primären und der nicht kausal zu behandelnden sekundären Urge-Blase kann die Therapie hingegen nur symptomatisch sein. Der Artikel gibt einen Überblick über die möglichen Behandlungsformen, wobei die Vielzahl der beschriebenen Therapien zeigt, daß es keine Standardtherapie gibt. Daher muß sich die Therapie immer individuell am Patienten orientieren. Bei Therapieresistenz und zunehmenden Leidensdruck sind gelegentlich auch invasive und operative Maßnahmen unumgänglich.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung