Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Schofer J  
Endotheliale Dysfunktion - vom Penis bis zum Herzen

Blickpunkt der Mann 2006; 4 (3): 26-28

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1a: Physiologische Erektion Abb. 2: Erektile Dysfunktion - Alter



Keywords: Endothelerektile DysfunktionGefäßmedizinKardiologie

Die erektile Dysfunktion (ED) ist eine häufige Erkrankung, welche hauptsächlich Männer mit Herz- und Gefäßerkrankungen betrifft. Die bekannten kardiovaskulären Risikofaktoren Diabetes mellitus, arterielle Hypertonie, Hyperlipoproteinämie und Nikotinkonsum sind mit der Entwicklung bzw. der Zunahme der ED assoziiert. Die endotheliale Dysfunktion ist das Bindeglied zwischen der ED und den Herz- und Gefäßerkrankungen. Die ED ist ein Indikator für das Vorliegen bis dahin nicht bekannter Risikofaktoren und mit großer Wahrscheinlichkeit sogar ein Vorbote für eine sich Jahre später entwickelnde Herz- und Gefäßerkrankung. Ein Patient mit ED ist solange ein Herz- und Gefäßpatient, bis das Gegenteil bewiesen ist.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung