Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Lüftenegger W, Höltl W  
Das Carcinoma in situ des Ureters im Rahmen der radikalen Zystektomie eines Urothelkarzinoms

Journal für Urologie und Urogynäkologie 1998; 5 (2) (Ausgabe für Österreich): 28-30

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: Carcinoma in situUrologieUrothelkarzinomZystektomie

Das Vorhandensein eines Carcinoma in situ (Cis) im distalen Ureter im Rahmen der Zystektomie stellt ein hohes Risiko für die Entwicklung eines Rezidivs an der Anastomose mit Conduit oder Pouch dar. Die Inzidenz hängt von der Untersuchungstechnik, der Höhe der Absetzung und vom Primärtumor ab. Ein primäres oder begleitendes Carcinoma in situ im Rahmen der vorangegangenen Blasenresektionen stellt den wichtigsten Risikofaktor für ein Carcinoma in situ des Ureters dar. Es sollte daher in diesen Fällen ein möglichst hoher Absetzungsrand angestrebt werden und eine intraoperative Schnellschnittuntersuchung des Absetzungsrandes durchgeführt werden, um eine eventuell nötige Nachresektion durchführen zu können.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung