Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Kudlacek S, Willvonseder R  
Bewegung und Knochendichte - Prävention und ergänzende Therapiemaßnahme bei Osteoporose

Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 1999; 6 (2): 12-18

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: BewegungKnochendichteMineralstoffwechselOsteoporosePhysiotherapie

Osteoporose und das damit erhöhte Frakturrisiko ist nur teilweise durch den Verlust der weiblichen Hormone in der Menopause erklärbar. Viele andere Faktoren wie Ernährungsgewohnheiten, und auch der Vitamin D- und Kalziumstatus, sowie körperliche Aktivitäten waren bisher im therapeutischen Konzept zur Steigerung des Knochenmineralgehaltes unterrepräsentiert. Der Effekt der Physiotherapie bei der Osteoporose ist bereits seit langem belegt, wird jedoch zu wenig im therapeutischen Spektrum berücksichtigt. Eine gezielte, mehrmals wöchentlich praktizierte körperlich anstrengende Bewegung ist notwendig, um die Knochendichte effizient zu steigern oder zumindest den Knochenmineralverlust hintanzuhalten. Allerdings kann anhand der bisherigen Ergebnisse auch die effizienteste Bewegung eine medikamentöse Osteoporosetherapie nicht ersetzen sondern lediglich unterstützen. Die vorliegende Übersicht soll den aktuellen Stand zum Thema Physiotherapie bei Osteoporose anhand relevanter und rezenter Publikationen diskutieren.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung