Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Hammer HF  
Gastrointestinale Nebenwirkungen unter Bisphosphonattherapie - eine Zusammenfassung des gegenwärtigen Wissensstandes

Journal für Menopause 2000; 7 (2) (Ausgabe für Schweiz): 43-45
Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 1999; 6 (1): 22-23

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: AlendronatBisphosphonatMineralstoffwechselNebenwirkungOsteoporose

Die in der Vergangenheit berichteten schweren ösophagealen Nebenwirkungen wurden seit der Änderung der Einnahmehinweise für Alendronat nicht mehr beschrieben. Die in den placebokontrollierten Studien belegte Seltenheit der gastrointestinalen Nebenwirkungen einer oralen Bisphosphonattherapie legt die Schlußfolgerung nahe, daß kein Bedarf an einer GI Nebenwirkungsprophylaxe besteht. Soferne wirklich gastrointestinale Nebenwirkungen auftreten, empfiehlt sich eine Kombinationstherapie mit Protonenpumpenhemmern (PPI) und Sukralfatsuspension. Als Alternative bietet sich die parenterale Therapie an.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung