Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Schlomm T  
Tissue Microarray: Molekulare Hochdurchsatzforschung beim Prostatakarzinom

Blickpunkt der Mann 2007; 5 (2): 28-30

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: High-throughput-Forschung Abb. 2a-e: Klinische Validierung



Keywords: GesundheitMannTissue MicroarrayZelle

Zelluläre Veränderungen, die für die Entstehung und den Progreß von Tumoren verantwortlich sind, können auf molekularer Ebene analysiert werden und stellen gleichzeitig potentielle Angriffspunkte für neue Therapien dar. Neue Gen-Chip-Methoden erlauben heutzutage die Analyse aller beim Menschen bekannten Gene in einem einzelnen Experiment. Auf diese Weise wurden in jüngster Zeit beim Prostatakarzinom zahlreiche neue potentielle Biomarker zur Diagnose und Prädiktion des Prostatakarzinoms identifiziert. Jedoch ist bisher keines dieser Moleküle in die Routinediagnostik eingegangen. Die große Herausforderung besteht in der sinnvollen Validierung dieser enormen Datenmengen sowie der Formulierung klinisch relevanter Endpunkte. Am Beispiel der Tissue Microarray-Technik wollen wir den potentiellen Stellenwert molekularer Marker in der Diagnose, Prognoseabschätzung und Therapie des Prostatakarzinoms anhand eigener Daten diskutieren.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung