Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Ferenci P  
Hepatitis B und C: Viruskinetik zur Steuerung der Therapiedauer

Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen 2007; 5 (2): 25-28

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Schematische Darstellung des Virusabfalls Abb. 2: Schnelligkeit des Virusresponse



Keywords: GenotypHepatitis BHepatitis CViruskinetikgenotypeHepatitis BHepatitis Cviral kinetics

Die Geschwindigkeit und das Ausmaß des Abfalls der Viruskonzentration bei Patienten mit chronischer Hepatitis C, Genotyp 1 oder 4 sowie unter antiviraler Kombinationstherapie sind sehr variabel. Wiederholte Messungen der Viruskonzentration während der Therapie erlauben eine individuelle Anpassung der Therapiedauer. Bei sehr schnellen virologischen Respondern (RVR; HCV-RNA nach 4wöchiger Therapie unter der Nachweisgrenze) kann die Therapiedauer auf 24 Wochen gesenkt werden. Hingegen könnten langsame Responder (HCV-RNA noch nach 12 Wochen nachweisbar, aber Virusabfall > 2log, HCV-RNA nach 24 Wochen unter der Nachweisgrenze) von einer Verlängerung der Therapie auf 72 Wochen profitieren. Bei Patienten mit Genotyp 2 und 3 mit einem RVR könnte die Therapiedauer auf 12–16 Wochen gesenkt werden. Bei der Therapie der chronischen Hepatitis B hat sich die Viruskinetik noch nicht im klinischen Alltag bewährt.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung