Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Kubista E  
Aktuelles: Raloxifen im gynäkologisch-onkologischen Umfeld

Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2007; 14 (2): 78-79

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: KnochendichteMammakarzinomMenopauseBone densitybreast cancerMenopause

Raloxifen ist eine bewährte Substanz zur Verbesserung der Knochendichte. Da immer mehr Patientinnen ihr Mammakarzinom überleben, sind sie in der Menopause hinsichtlich Knochendichte gefährdet. Andererseits ist Raloxifen auch in der Lage, das Auftreten von Mammakarzinomen zu verringern. Die höchste Karzinomhäufigkeit für Mammakarzinome findet sich bei der postmenopausalen Frau. Raloxifen stellt daher für Patientinnen in der Menopause eine ideale Kombination zur Verringerung der Brustkrebshäufigkeit, aber auch zur Verbesserung der Knochendichte dar. Auch bei Patientinnen nach Mammakarzinom kann Raloxifen zum Einsatz kommen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung