Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Holzer G, Holzer LA  
Silizium in der Therapie der Osteoporose

Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2008; 15 (2): 74-78

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: OrthopädieOsteoporoseSilizium

Genetische und nicht genetische Faktoren sind an der Ätiologie der Osteoporose beteiligt. Unter anderem wurden ernährungsbedingte Defizite untersucht und die Beseitigung als mögliche Therapieoption gehandelt. Wenig beachtet wurde in diesem Zusammenhang bisher das Spurenelement Silizium. In der Vergangenheit mehrte sich die Evidenz für die Effektivität von Silizium auf den Knochen und andere Gewebe. Die molekulare und biologische Rolle von Silizium im Knochenmetabolismus ist noch nicht genau geklärt. Studien konnten auch positive Effekte von Silizium auf die Knochendichte zeigen. Hypothetisch werden jedoch die Kollagensynthese oder die Matrixmineralisation als mögliche Mechanismen erachtet. Diese Arbeit soll einen Überblick über die Quellen und den möglichen Metabolismus von Silizium sowie den Effekt der Silizium- Supplementation auf den Knochen geben.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung