Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Bartel T  
Intrakardiale Echokardiographie und "intraluminal phased-array imaging" zur Führung interventioneller Prozeduren

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2008; 15 (7-8): 211-217

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: EchokardiographieICEIPAIKardiologie

ICE und IPAI ermöglichen die sichere Führung nicht-koronarieller, perkutaner katheterinterventioneller Prozeduren. Diese Verfahren gewinnen bei der Behandlung struktureller Herzerkrankungen zunehmend an Bedeutung. Bei vielen dieser therapeutischen Verfahren ist ein echokardiographisches Monitoring hilfreich, um die Sicherheit zu erhöhen, eine Allgemeinnarkose zu vermeiden, die Untersuchungsdauer zu verkürzen und die Strahlenbelastung für die Patienten zu verringern. Es kann erwartet werden, dass die Zahl der nicht-koronariellen perkutanen Interventionen, wie z. B. perkutane Klappenimplantation, Mitralringmodulation oder interventionelle Verschlussprozeduren, merklich ansteigen wird. Die Kosten der verschiedenen Versionen des AcuNav®-Katheters bleibt dabei ein bedeutender Nachteil, obgleich die Kosten durch Resterilisation risikolos reduziert werden können. Deshalb wird die ICE mehr und mehr eine wichtige bildgebende Technik auf dem Gebiet der interventionellen Kardiologie.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung