Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Stix G et al.  
Management ventrikulärer Tachyarrhythmien und Prävention des plötzlichen Herztodes

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2001; 8 (6): 234-242

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: AntiarrhythmikumDefibrillatorICDKardiologieKardioverterplötzlicher Herztodventrikuläre Tachyarrhythmie

Der plötzliche Herztod, verursacht durch maligne ventrikuläre Tachyarrhythmien, ist eine der häufigsten Todesursachen in den industrialisierten Ländern. Am Beispiel von Wien wird die geringe Chance, einen Herzstillstand außerhalb des Krankenhauses zu überleben, dargestellt. In diesem Übersichtsartikel werden die wichtigsten Methoden der Risikostratifizierung und ihre Wertigkeit bei Patienten mit koronarer Herzerkrankung und bei Patienten mit nichtkoronarer Kardiomyopathie diskutiert. Die Ergebnisse der prophylaktischen Antiarrhythmikatherapie werden mit denen der prophylaktischen Therapie mit einem implantierbaren Cardioverter/Defibrillator anhand der wichtigsten Studien verglichen, im Anschluß folgt ein Ausblick auf laufende Studien. Weiters werden die derzeit verfügbaren Therapiemöglichkeiten und ihre Anwendbarkeit bei den unterschiedlichen Formen von ventrikulären Tachykardien erläutert. In der Folge werden die wichtigsten Studien über sekundäre Prävention von ventrikulären Tachyarrhythmien bei der größten betroffenen Patientengruppe, jener mit koronarer Herzerkrankung, diskutiert. Schließlich folgt eine Übersicht über die unterschiedlichen Formen von elektrischer Erkrankung des Herzens.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung