Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Wenaweser P  
Welcher Patient braucht keinen Drug-eluting Stent?

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2009; 16 (1-2): 20-25

Volltext (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: BMS - Stentthrombose Abb. 2: DES - BMS



Keywords: DESDrug-eluting StentKardiologie

Patientenspezifische, klinische und anatomische Faktoren sollten bei der Entscheidungsfindung über den Gebrauch eines medikamentenbeschichteten (DES) oder eines unbeschichteten Stents berücksichtigt werden. Die Evaluation des Risikos für eine Restenose und Stentthrombose auf einer individuellen Basis ist essenziell und Patienten mit hohem Risiko für diese beiden Komplikationen sollten primär chirurgisch revaskularisiert werden. Für Patienten mit einem hohen Restenoserisiko wird die Verwendung eines DES empfohlen, es sei denn, eine verlängerte Gabe einer dualen plättchenhemmenden Therapie ist nicht möglich.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung