Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Bitzer J, Alder J  
Psychologie und Psychiatrie für den Frauenarzt: Wozu braucht der Frauenarzt Psychologie und Psychiatrie?

Journal für Fertilität und Reproduktion 2001; 11 (2) (Ausgabe für Schweiz): 34-43
Journal für Fertilität und Reproduktion 2001; 11 (2) (Ausgabe für Österreich): 34-43

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: FertilitätPsychiatriePsychologieReproduktion

Neben dem organmedizinischen Wissen und der Beherrschung operativer Techniken braucht die Gynäkologin/der Gynäkologe besondere psychologische und psychiatrische Kenntnisse und Fertigkeiten. Bislang sind diese Kenntnisse und Fertigkeiten nicht systematischer Bestandteil des Curriculums. Die Vermittlung geschieht partiell, freiwillig und eher unsystematisch. Für die tägliche Arbeit geht es darum, der gynäkologischen Fachausbildung nicht eine zusätzliche psychiatrische Fachausbildung hinzu zu addieren, sondern den aus den gynäkologisch-geburtshilflichen Problemen resultierenden Fragestellungen und Bedürfnissen der Patientinnen gerechter zu werden. Diese Arbeit stellt den Versuch dar, einen Rahmen zu skizzieren, in dem sich diese psychologisch-psychiatrische Basiskompetenz definieren und gegebenenfalls unterrichten lassen könnte.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung