Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Pürerfellner H, Martinek M  
Medikamentöse versus interventionelle Therapie bei rezidivierendem Vorhofflimmern: Was bringt und was kostet es? Überlegungen und Schlussfolgerungen anhand zweier rezenter Veröffentlichungen zum Thema

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2009; 16 (Supplementum A - Forum Rhythmologie): 4-6

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: KardiologieTherapieVorhofflimmern

Neben der medikamentösen Therapie stellt heute die Katheterablation im linken Atrium (Pulmonalvenenablation) eine immer wichtiger werdende Alternative in der Behandlung von rezidivierendem Vorhofflimmern dar. Der folgende Beitrag befasst sich anhand zweier jüngst publizierter Studien kritisch mit den Erfolgsraten und den Behandlungskosten beider Strategien. Zudem werden Patientengruppen herausgestrichen, die im Besonderen von einer der beiden Therapieformen profitieren, ebenso jedoch auch Patienten, die für die Ablation heute (noch) nicht in die engere Wahl kommen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung