Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Tews G et al.  
Die Wertigkeit der Bestimmung von Hormonparametern vor und während der Stimulation zur Assistierten Reproduktion

Journal für Fertilität und Reproduktion 2001; 11 (3) (Ausgabe für Österreich): 46-47

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: EndokrinologieFertilitätHormonparameter

Die EDV-mäßige Erfassung aller relevanten Daten an der Landesfrauenklinik Linz besteht nunmehr seit 13 Jahren und umfaßt 2632 Punktionen mit 2297 Transfers und insgesamt 584 Schwangerschaften. Von Anfang an wurde die hormonelle Abklärung sowohl vor als auch während der Stimulation durchgeführt. Dabei ergaben sich bei der Basisabklärung insbesonders immer wieder Hinweise vor allem auf PCOD, aber auch auf Hyperandrogenämien, Climacterium praecox, Schilddrüsenunter- und überfunktionen und in seltenen Fällen Verdachtsfälle auf Hypophysentumore. Während der Stimulationen ließen sich mittels der durchgeführten Östradiol-, LH- und Progesteronbestimmungen einerseits Hinweise auf eine mangelnde Follikelrekrutierung finden, andererseits auch vorzeitige LH-Anstiege, oft kombiniert mit einem Progesteronanstieg nachweisen.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung