Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Rosenkranz AR  
Maligne Hypertonie

Journal für Hypertonie - Austrian Journal of Hypertension 2009; 13 (3): 18-25

Volltext (PDF)    Summary    Praxisrelevanz   




Keywords: HypertonieNephrologieNiereninsuffizienz

Die maligne Hypertonie bezeichnet eine ausgeprägte arterielle Hypertonie mit neuroretinalen Symptomen und rasch progredienter Niereninsuffizienz. Sie kann sich sowohl de novo in bisher normotensiven Personen als auch bei bereits vorbestehender Hypertonie entwickeln. Seit der Einführung moderner potenter antihypertensiver Medikamente und der Option der Hämodialyse kam es zu einer signifikanten Reduktion der Morbidität und Mortalität. Die spezifische Behandlung hängt vom führenden klinischen Symptom ab, aber in den meisten Fällen wird eine Standardtherapie mit Urapidil intravenös bevorzugt. Die folgende Arbeit basiert auf einem Überblicksartikel von Guzman et al. und wurde mit den wichtigsten Studien der vergangenen Jahre auf diesem Gebiet ergänzt. Sie umfasst Pathophysiologie, klinische Präsentation, therapeutische Optionen und die Folgen der malignen Hypertonie.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung