Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Pokan R et al.  
Empfehlungen für den internistischen Untersuchungsgang in der Sportmedizin

Journal für Kardiologie - Austrian Journal of Cardiology 2009; 16 (11-12): 404-411

Volltext (PDF)    Anamnesebogen (PDF)    Summary    Abbildungen   

Abb. 1: Internistischer Untersuchungsgang - Sportmedizin



Keywords: KardiologieSportmedizinÖKG

Sinn einer sportmedizinischen Basisuntersuchung ist es, aus einem Sport treibenden Gesamtkollektiv die Personen herauszufiltern, für die körperliche Aktivität ein erhöhtes Risiko darstellt. Sie dient außerdem dazu, bei Gesunden wie chronisch Kranken vor Beginn eines Trainings oder Rehabilitationsprogramms die Belastbarkeit festzustellen, um dann ein gezieltes Training zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit empfehlen zu können. Die Untersuchung beinhaltet eine sorgfältige Erhebung von Anamnese, Trainingsanamnese, klinisch-physikalischem Status, 12-Ableitungs-EKG in Ruhe und unter maximaler Belastung. Die Durchführung von weiterführenden Untersuchungen ist von der Fragestellung und dem Ergebnis der Basisuntersuchung abhängig. Empfehlungen für die Trainingstherapie ergeben sich aus dem Ergometriebefund, ggf. Herzfrequenz- oder Laktat- Diagnostik bzw. Atemgasanalyse.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung