Krause und Pachernegg
Verlag für Medizin und Wirtschaft
Artikel   Bilder   Volltext

Mobile Version
A-  |   A  |   A+
Werbung
 
Summary
Egarter Ch et al.  
Sexualität und Hormonersatztherapie mit Tibolon

Journal für Menopause 2001; 8 (3) (Ausgabe für Schweiz): 33-37
Journal für Menopause 2001; 8 (3) (Ausgabe für Österreich): 36-40

Volltext (PDF)    Summary   




Keywords: LibidoLivielMenopauseSexualitätTibolon

Hormonelle Veränderungen bei postmenopausalen Frauen können mit sexuellen Problemen und einer Verschlechterung unterschiedlicher Aspekte der Libido einhergehen. Wir wollten in dieser Untersuchung anhand von zwei verschiedenen Fragebögen evaluieren, ob durch die tägliche Verabreichung von 2,5 mg Tibolon (Liviel) eine Veränderung der subjektiven Einschätzung von sexuellen Problemen möglich ist. Insgesamt 185 Patientinnen erhielten zumindest 4 Monate die Hormonersatztherapie (HRT) mit Tibolon. Es zeigte sich generell eine signifikante Steigerung der Zufriedenheit mit dem Sexualleben und eine signifikante Besserung der verschiedensten Aspekte der Libido. Die Effekte von Tibolon dürften auf eine Steigerung der Durchblutung im Genitalbereich sowie auf die zentrale estrogene/androgene Partialwirkung zurückzuführen sein.
 
copyright © 2003–2017 Krause & Pachernegg GmbH | Sitemap | Impressum
 
Werbung